Was ist ein Mobilitätsbudget?

Das Mobilitätsbudget ist ein monatlicher Zuschuss, den Unternehmen ihren Mitarbeiter*innen gewähren, um ihre täglichen Mobilitätskosten Anbieter unabhängig zu decken. Eine signifikante Auswirkung von COVID-19 auf die Belegschaft ist die zunehmende Einführung von hybriden Arbeitsmodellen in kurzer Zeit. Dies hat aber auch dazu geführt, dass die Unternehmen langfristig denken und ihren Mitarbeiter*innen in Zukunft so viel Flexibilität wie möglich bieten müssen - was zu einer verstärkten Einführung des Mobilitätsbudgets geführt hat!

Mobilitätsbudget und HR-Teams: Die größten Hindernisse

Während das Mobilitätsbudget den Mitarbeitern die Freiheit gibt Verkehrsmittel wie Carsharing, Ride Hailing, Kick-Scooter oder öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, hat die Umsetzung des Mobilitätsbudgets auch Auswirkungen auf die Prozesse eines HR-Teams. Einige der häufigsten Hindernisse sind:

  • Erhöhte Ressourcen: Erhöhter Verwaltungsaufwand und -ressourcen für die Entwicklung und Umsetzung eines neuen Sozialplans für Mitarbeiter*innen steigt.
  • Komplexe Rechnungsstellung: Die Umsetzung des Mobilitätsbudgets bedeutet, dass man mit mehreren Mobilitätsanbietern zusammenarbeiten muss, was die monatliche Rechnungsstellung erschwert.
  • Engpässe bei den Mobilitätsbetreibern: Da sich das Ökosystem von Betreibern und Verkehrsträgern täglich weiterentwickelt, ist es mühsam, Ihren Mitarbeiter*innen die besten Dienstleistungen anzubieten; hinzu kommt, dass sich die Service Gebieter  der einzelnen Anbietern von Gebiet zu Gebiet stark unterscheiden.
  • Aktuelle Steuergesetze: Es ist extrem zeitaufwändig, mit den sich ändernden Steuergesetzen Schritt zu halten und diese einzuhalten.
  • Schwierig zu integrieren: Die Integration in bestehende HR-Systeme erfordert einen enormen IT-Aufwand und Ressourcen, um sie überhaupt erst zu implementieren.
  • Nicht umweltverträglich: Der Ausgleich der CO2-Emissionen der Mitarbeiter*innen kann aufgrund der verschiedenen Verkehrsmittel, die sie benutzen, schwierig sein.

Wie kann das RYDES Mobilitätsbudget helfen?

RYDES bietet die einfachste Möglichkeit für HR-Teams, ein Mobilitätsbudget einzuführen und zu verwalten, ohne sich mit den oben genannten Problemen auseinandersetzen zu müssen.

Umfassende Mobilitätsoptionen: Uber, Miles, We Share, Bird, Lime, Voi, Swappfiets, BVG und das ist erst der Anfang. Mit dem Zugang zu den wichtigsten Mobilitätsanbietern müssen sich HR-Teams nun nicht mehr um komplexe Abrechnungsprozesse kümmern. RYDES vereinfacht den gesamten Prozess und stellt jeden Monat eine einzige Rechnung aus.  

Nahtlose Integration mit HR-Software: RYDES lässt sich in gängige Personalverwaltungssoftware wie Personio und Workday integrieren, so dass HR-Teams nicht mehr zwischen verschiedenen Plattformen hin und her wechseln müssen, um Daten von Mitarbeiter*innen zu verwalten.

Ein Dashboard: Mit RYDES können HR-Teams die Budgets ihrer in einem einzigen Dashboard anzeigen, zuweisen und verfolgen. Das Dashboard gibt ebenfalls einen Überblick darüber, in welcher Weise das Mobilitätsbudget auf Firmenebene genutzt wird.

Reduzierter CO2-Fußabdruck: Mitarbeiter*innen können nicht nur auf umweltfreundliche Verkehrsmittel zugreifen, sondern RYDES berechnet auch die CO2-Emissionen pro Fahrt und kompensiert diese, um dem Unternehmen zu helfen ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Steueroptimiert: Egal ob steuerfreie Sachleistung, Jobticket oder pauschale Besteuerung der Fahrten - RYDES hat die optimale steuerliche Abbildung, die Unternehmen nutzen können.


Einmalige Einrichtung: Sobald die Mitarbeiterdaten und Budgets festgelegt sind, erneuert RYDES die einzelnen Budgets jeden Monat, ohne dass die HR-Teams eingreifen müssen, was die Verwaltung des gesamten Prozesses vereinfacht.

Wie funktioniert es? (Für HR-Teams)

Schritt 1: Importieren von Mitarbeiterdaten: Integration mit HR-Systemen oder Hochladen von Mitarbeiterdaten in RYDES.


Schritt 2: Zuteilung individueller Budgets: HR-Teams können die Budgets individuell anpassen oder mit einem festen Budget für das gesamte Unternehmen arbeiten.



Schritt 3: Tracken Sie Aktivitäten und Budgets: Tracken Sie, wie Mitarbeiter*innen ihre Budgets über verschiedene Mobilitätsanbieter hinweg nutzen. Sobald das Budget festgelegt ist, läuft das System auf Autopilot, sodass die Budgets nicht ständig neu geladen werden müssen. HR-Teams können ebenfalls Statistiken über die CO2 Emissionen und Kompensation ihrer Mitarbeiter*innen einsehen.


Wie funktioniert die App? (Für Mitarbeiter*innen)

Schritt 1: RYDES App herunterladen: Die Mitarbeiter*innen können RYDES aus dem Google Play Store oder dem Apple App Store herunterladen.

Schritt 2: Verkehrsmittel wählen: Sobald der nächste Trip ansteht, können die Mitarbeiter*innen eines der in der App aufgeführten Verkehrsmittel wählen.

Schritt 3: Bezahlen mit dem zugewiesenen Mobilitätsbudget: Die Mitarbeiter*innen können nun bargeldlos fahren, indem sie das für die Fahrt benötigte Geld mit einem Fingertipp von ihrem Mobilitätsbudget auf das Wallet des Betreibers übertragen. RYDES berechnet die CO2 Emissionen für die Fahrt und kompensiert diese direkt.